Gastroenterologische Expertenrunde

(19.11.2021)

Saalfeld. Am 24.November 2021 berichten in der Zeit von 19 bis 20.45 Uhr Prof. Atreya (Universitätsklinik Erlangen), Prof. Raithel (St. Marien-Krankenhaus Erlangen) und Prof. Konturek (Klinik für Innere Medizin II Saalfeld) über neue Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie bei chronisch-entzündlicher Darmerkrankung und beim Reizdarm-Syndrom.

Expertenrunde 2021vergrößern Expertenrunde 2021 Prof. Dr. Raithel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II am St. Marien-Krankenhaus in Erlangen, referiert über die Dünndarmdiagnostik bei Morbus Crohn. Er stellt unter anderem die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet vor. Lange Zeit galt der Dünndarm als “schwarzes Loch“ bei der Endoskopie. Seit einigen Jahren stehen neue Untersuchungsverfahren, wie Kapselendoskopie oder Enteroskopie zur Verfügung. Mit dem sognannten Spiralenteroskop konnte die Dünndarmdiagnostik sehr effizient weiterentwickelt werden.

Prof. Dr. Konturek stellt neue Erkenntnisse zur Pathophysiologie des Reizdarms vor. Die jüngsten Studien deuten darauf hin, dass bei Patienten mit dieser Erkrankung die Kommunikation zwischen Darmmikroben und dem Hirn (sogenannte Hirn-Darm-Achse) betroffen ist. Die neuen mikrobommodulierenden Therapien zielen daraufhin, die gestörte Kommunikation zu verbessern. Darüber hinaus berichtet Professor Konturek über die neuen S3-Leitlinien zum Reizdarmsyndrom, die im Juli wieder aktualisiert wurden.

Zum Abschluss der Veranstaltung referiert Prof. Dr. Atreya aus Erlangen über moderne medikamentöse Therapieoptionen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Professor Atreya gehört zu den bekanntesten Experten auf dem Gebiet der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung in Deutschland und international. Im Jahr 2015 wurde ihm für seine herausragende wissenschaftliche Leistung der Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstädter-Preis verliehen. Herr Prof. Atreya war außerdem an der Erstellung der aktuellen DGVS- und ECCO-Leitlinien zur Therapie von CED beteiligt. 

"Ich freue mich sehr, dass ich für unser Webinar so hochkarätige Referenten gewinnen konnte", so Professor Konturek, "und hoffe auf viele Teilnehmer und spannende Diskussionen." Für die Teilnahme an der Veranstaltung werden Fortbildungspunkte vergeben. Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos und erfolgt über den Code auf der Einladung (PDF, 90 kB).

Logo