Mit dem Rad zur Arbeit – jetzt mit E-Antrieb

(10.02.2021)

Saalfeld. Jede Menge Rekorde wurden im vergangenen Jahr bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ aufgestellt. In Sachsen und Thüringen registrierten sich mehr als 23.000 Frauen und Männer. Eine war Dr. med. Katrin Krähmer aus Rudolstadt. Sie fuhr im Aktionszeitraum zwischen Mai und Ende August an 85 Tagen mit dem Rad zu ihrer Arbeitsstätte, der Intensivstation in den Thüringen-Kliniken Saalfeld.

Insgesamt radelten 60 Kolleginnen und Kollegen der Thüringen-Kliniken bei der Aktion rund 21.000 Kilometer und haben 4,1 Tonnen CO2 eingespart. Dr. med. Katrin Krähmer, Oberärztin der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, ist davon über 4.000 Kilometer geradelt und eine der Hauptgewinnerinnen der diesjährigen Mitmachaktion von AOK PLUS und ADFC. Sie erhielt aus den Händen von Andrea Topf, Vertriebscenterleiterin der AOK PLUS, ein E-Bike für ihre künftigen Radtouren. Im Jahr 2020 nahmen rund 2.500 Menschen mehr teil, als 2019. „Der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr hatten wir schon im Juli geknackt“, sagte Andrea Topf.

„Radfahren tut dem Körper gut. Man bekommt den Kopf frei und bewegt sich an der frischen Luft. Vielleicht haben in den vergangenen Monaten deshalb noch mehr Menschen das Radfahren für sich entdeckt“, sagte Andrea Topf. Die Frauen und Männer legten für die Aktion insgesamt 4,8 Millionen Kilometer zurück. Die gleiche Distanz mit dem Auto hätte einen Kohlendioxidausstoß von 950 Tonnen verursacht. Einen neuen Rekord gab es auch bei den registrierten Teams, die bis zu vier Personen umfassen: 1.500 waren es in diesem Jahr. Bundesweit beteiligten sich mehr als 260.000 Radler, die bisher rund 42 Millionen Kilometer bewältigten.

„Mit dem Rad zur Arbeit“ hat sich seit 2001 zur langlebigsten und größten Alltagsradfahraktion in Deutschland entwickelt. Die Arbeitnehmer und Studenten werden alljährlich aufgerufen, zwischen Mai und Ende August an mindestens 20 Arbeitstagen den Weg zum Betrieb bzw. zur Uni mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Thüringen-Kliniken haben sich im vergangenen Jahr erstmals an der Aktion beteiligt – Oberärztin Dr. Krähmer nimmt hingegen seit Beginn an der Aktion teil. 2020 war sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Hannes Breuel als Team angemeldet.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Aktion in ihrem Jubiläumsjahr unter veränderten Bedingungen statt. So wurde sie bis Ende September verlängert und es gab eine spezielle Regelung für Beschäftigte, die im Homeoffice arbeiten: Da ihr Arbeitsweg als Fitness-Strecke ganz oder tageweise wegfiel, konnte auch in den Aktionskalender eintragen, wer regelmäßig ein paar Kilometer rund um das heimische Büro radelte oder nötige Wege mit dem Fahrrad zurücklegte.

Mit dem Rad zur Arbeit – Gewinnerin Dr. Krähmer Jetzt mit E-Bike unterwegs: Oberärztin Dr. med. Kathrin Krähmer, hier mit Geschäftsführer Dr. med. Thomas Krönert, AOK-Vertriebscenterchefin Andrea Topf und dem Kaufmännischen Leiter Christian Fischer. Foto: Stephan Breidt

Logo