Susan Cebulla ist die neue Teamleiterin der Geburtshilfe

(15.01.2021)

Saalfeld. Wechsel an der Spitze der Geburtshilfe: Susan Cebulla übernimmt die Teamleitung von Carmen Ilg, die wiederum nun Stellvertreterin ist.

Es sind fast Zehn-Jahres-Schritte, die Susan Cebullas beruflichen Werdegang markieren: Seit dem Jahr 2000 ist sie als Hebamme tätig, elf Jahre später begann sie in den Thüringen-Kliniken – und das Jahr 2020 steht für den erfolgreichen Abschluss ihrer berufsbegleitenden Qualifikation zur Leitenden Hebamme. Seit Beginn diesen Jahres nun ist die Neustädterin Teamleiterin der Geburtshilfe der Thüringen-Kliniken. 

Für Carmen Ilg sind am 31. Dezember 2020 mehr als 30 Jahre direkter Leitungstätigkeit zu Ende gegangen: Sie gehört seit 2002 zum Team der Thüringen-Kliniken und war vorher am Krankenhaus Pößneck tätig. Wenn sie auf die mehr als drei Jahrzehnte zurückblickt, kann Carmen Ilg viel erzählen: Vom Zusammenschluss der Krankenhäuser Saalfeld und Rudolstadt und später auch mit Pößneck, von Kreißsaalschließungen in der Umgebung, aber auch vom Aufbau moderner Kreißsäle in den Thüringen-Kliniken und von Glücksmomenten unzähliger Geburten. „Als ich in Saalfeld angefangen habe, verzeichneten wir 499 Geburten, das vergangene Jahr haben wir mit 900 abgeschlossen“, erinnert sie sich. 

„Wir wollen“, sind sich Susan Cebulla und Carmen Ilg einig, „den hohen Standard in Saalfeld halten – eine natürliche Geburt mit der Hochleistungsmedizin im Hintergrund.“ Viele junge Mütter schätzen das Angebot im Saalfelder Kreißsaal – eine individuelle, ganzheitliche Betreuung der Schwangeren und jungen Familien mit den Interventions- und Sicherheitsmöglichkeiten einer modernen Geburtsmedizin – als herausragend. 

Stolz sind die neue Teamleiterin und die neue Stellvertreterin auf das gesamte Team der Geburtshilfe, das auch in Corona-Zeiten eine sehr gute Arbeit leiste. So wurden in der ersten Welle schnell Ersatzmöglichkeiten für die ausgefallenen Infoabende gefunden. Auch die Ausbildung junger Hebammen in Saalfeld habe frischen Wind ins Team gebracht, schätzt Susan Cebulla ein.

Sie ist Carmen Ilg dankbar, sie mit ihrer Lebens- und Berufserfahrung als Stellvertreterin an der Seite zu haben. „Für mich ist es die richtige Entscheidung, nach so langer Zeit nun in die zweite Reihe zurückzutreten“, sagt Carmen Ilg. „Ich blicke auf eine herausfordernde Zeit zurück, die gefüllt war mit vielen schönen Momenten.“ Dankbar sei sie der Geschäftsführung der Thüringen-Kliniken, die „immer ein offenes Ohr für uns Hebammen hatte und hat.“

Das geburtshilfliche Team der Thüringen-Kliniken besteht aus Hebammen, Kinderkrankenschwestern, Krankenschwestern und Gynäkologen. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und dem dortigen Perinatalzentrum Level 2. Zu den ersten Gratulanten der neuen Teamleiterin Geburtshilfe, Susan Cebulla, gehörten Chefarzt Dr. med. Robert Kästner und der leitenden Abteilungsarzt Neonatologie, Dr. med. Dirk Wetzel.

Geburtshilfe 2021vergrößern Susan Cebulla (zweite von links) und Carmen Ilg werden auch künftig eng mit den Kinderärzten zusammenarbeiten, hier Chefarzt Dr. med. Robert Kästner (rechts) und der leitende Abteilungsarzt Neonatologie, Dr. med. Dirk Wetzel. Foto: Stephan Breidt

Logo