Moderne Schmerztherapie

Seminarreihe "Gut informiert – Patientenseminare der Thüringen-Kliniken"

Details zur Veranstaltung

Veranstaltungdetails
Datum 03.09.2018, 16:30 - 18:00 Uhr
Einrichtung Thüringen-Kliniken
Veranstaltungsort Stadtbibliothek Rudolstadt, Schulplatz 13, 07407 Rudolstadt
Ihre Gesprächspartnerin: Oberärztin Dr. med. Gabriele Itting
 
Was bedeutet für uns „modern“? Ist alles gut, was geht? Internet, Medien –  es ändert sich sehr Vieles in kurzer Zeit und wird „modern“. Die Medizin und damit die Schmerztherapie ist diesem Prozess ebenfalls unterworfen. Sind die Schmerzen, die der Mensch erfährt, die gleichen wie seit Jahrtausenden?
Vorrangiges Ziel der modernen Schmerztherapie ist die individuell angemessene Linderung starker Schmerzen bei möglichst geringer Nebenwirkungsrate. Im ärztlichen, schmerztherapeutischen Tun sind eine Vielzahl von Umständen zu betrachten, die das individuelle Einstellen der Therapie notwendig macht. Eine Vielzahl von invasiven und nichtinvasiven Therapieoptionen in der Schmerztherapie sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten entwickelt worden. Es hat sich gerade gezeigt, dass invasive, technisch häufig brillante Verfahren im Langzeitverlauf keinen Nutzen für die Patienten bringen. Auch kann manchmal ein Zuviel an Therapie eher zu einer Chronifizierung der Schmerzen beitragen, dadurch, dass der Patient sich in seinen Befürchtungen bestätigt fühlt. All diese Punkte sind im Einzelfall zu bedenken, und manchmal ist eben nicht alles gut, was gemacht werden kann. 
Eine Vielzahl von Beschwerdebilder können im Verlauf eines Lebens auftreten oder sich entwickeln. Die Zunahme von Schmerzerkrankungen ist sicherlich ein Zeichen der sich verändernden Lebensumstände.
In den Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ werden ambulant und stationär die verschiedensten Schmerzkrankheitsbilder modern und individuell behandelt. Einige der Möglichkeiten wird Oberärztin Dr. med. Itting vorstellen.

zurück zur Liste

Logo